Mittwoch, 6. Mai 2020
Hoffnung machendes Gerede, dem nur MEHR Stör- und Strafmaßnahmen folgen!
Eintrag von Montagabend – Mittwochnachmittag, 4. - 6.5.20: Obwohl „man“ mich vormittags immer noch dadurch nervt, mich von Zeit zu Zeit eindösen zu lassen, lässt man mich weitgehend in Ruhe, nachdem ich mich mittags hingelegt und geschlafen habe. Doch da „man“ mich auch nachmittags noch daran erinnern will, dass man NICHT einfach von mir ab lassen will, lässt „man“ den TV Stick plötzlich „ausfallen“ und sorgt neuerdings auch wieder dafür, das externe Laufwerk so (provozierend) lange hin und her „ruckeln“ zu lassen, nachdem ich eine DVD eingelegt habe, dass „man“ dieses Laufwerk schon bald ähnlich „kaputt geruckelt“ haben wird, wie dessen Vorgänger (falls „man“ mir auch weiterhin„klar machen“ müsse, dass „man“ so lange zu Strafmaßnahmen greifen würde, bis ich so schweigen und mich so anpassen würde, wie „man“ es immer noch von mir erwarte)!… ABER da die Stunden zwischen 5°° und 18°° oder 19°° immer noch vergleichsweise „gut“ / wenig „ungestört sind, würde ich den „Stimmen“ gern glauben, die frühmorgens und im Laufe des Vor- und Nachmittags immer wieder einmal davon sprechen, mich ab JETZT „wirklich“ in Ruhe zu lassen, weil „man“ man mich schon zu lange, zu stur und stark gestört, schikaniert und immer wieder auch für meine Reaktionen auf die Tat(en) bestraft und mir dadurch zu sehr geschadet hätte, um DAS auch weiterhin zu tun!

Doch wenn sich dann schon wenig später (im Laufe des Vor- oder Nachmittag) „Stimmen“ melden, die mir „mitteilen“, dass SIE NICHT dazu bereit seien, mich in Ruhe zu lassen und die Tat an mir zu beenden, bin ich nicht überrascht, ab 18°° / 19°° wieder so lange (10 – 11 Stunden lang) und so provozierend stark gestört, schikaniert und schließlich, nachts, auch unter Druck gesetzt werden, wie es in den letzten 2 – 3 Monaten (wieder einmal) geschieht (und wie ich es hier immer wieder beschrieben habe)! … Also frage ich mich immer noch allabendlich und allnächtlich, wie lange „man“ sich noch so stur über mich hermachen will ... und reagiere spätestens dann mit wütenden Beschimpfungen darauf, auch dieses Mal nur veralbert worden zu sein, als mir die Stimmen noch tagsüber Hoffnung auf ein ENDE der schlechten Behandlung gemacht hätten, wenn „man“ mich dann auch noch Mitten in der Nacht so lange dadurch wach hält, es (stark) in mir „klopfen“ zu lassen und mir dazu einen so fiesen Druck auf der Blase „einzugeben“, dass ich daraufhin auch in den letzten beiden Nächten aufstand und meiner Wut über DIESE Behandlung und das Hoffnung machende Gerede, mit dem ich es tagsüber zu tun hatte, am Dienstag um 3:45 und am Mittwoch schon um 2:45 (nachts) Luft verschaffe! … Und da man mich auch am (jeweiligen) Abend zuvor schon ab 18°° oder 19°° so häufig und bald laufend und tief dösend „gesteuert“ hatte, dass ich nichts vom Abend hatte, bevor „man“ mich ab 23°° auch noch lange (!) durch DIE „Kratz – Impulse“ schikanierte, durch die „man“ mich dazu bringt, mich um DIE „Gewebeschläuche“ oder Haufen zu kümmern (und sie weg zu kratzen), die meine PeinigerInnen dort immer wieder „neu entstehen“ lassen, ließen sie mich schon ab 24°° / 24:30 3 oder 4x so lange, so intensiv und zum Teil auch so „schlecht“ träumen, dass sie mir damit auch in den ersten 2 ½ oder „gut“ 3 Stunden meiner Nacht wieder zeigten, dass SIE mich weiter nerven, stören und schikanieren wollen! Doch weckten sie mich zu Beginn der Nacht nur kurz aus ihren „Träumen“, fühlte ich mich sofort provoziert …

…, als sie mich (am frühen Dienstagmorgen) um 3:30 und (am Mittwochmorgen schon) um 2:30 aus einem weiteren „Traum“ holten …, UM mich NUN so lange (wie oben beschrieben) körperlich zu schikanieren dass es mich Mühe kostete, am Dienstag still im Bett liegen zu bleiben und zu ertragen, was sich in mir tat, wollte ich mich doch nicht so schnell aus dem Bett werfen lassen! ABER als meine Peinigerinnen keine Ruhe gaben, stand ich 15 Minuten später doch auf und ging aufs Klo, während ich sie dabei beschimpfte. .... Aber als SIE diese Behandlung am Mittwoch schon ab 2:30 wiederholten, stand ich JETZT sofort auf und beschimpfte sie noch wütender (und lauter), als in der Nacht zuvor.... und legte mich dann um 4°° oder, wie am Mittwoch, um 3°° wieder hin. ABER als mich die „Stimmen“ DANN (in beiden Nächten) so stark damit unter Druck setzten, was „man“ mir noch an Haaren und anderen „Dingen“ nehmen könne, kündigten sie mir auch noch an, mich nachts ab jetzt so durchgehend und intensiv zu stören, , falls ich SIE auch weiterhin (nachts) beschimpfen sollte, dass ich daraufhin so müde und fertig sein würde, dass ich den nächsten Tag „OHNE ihr Zutun zu „verschlafen“ würde, zwang ich mich dazu, NICHT darauf einzugehen, weil ich weiter schlafen wollte! … Also ließ „man“ mich DANN (in beiden Nächten) doch ab (etwa) 4:15 oder 3:15 weiter schlafen aber auch jetzt noch „träumen“ und weckte mich dazwischen kurz, bis ich an beiden Tagen um 5:30 aufstand! Aber als die „Stimmen“ dann schon zum aufstehen davon sprachen, mich nachts NICHT MEHR um den Schlaf zu bringen aus dem Bett zu werfen, weil „man“ DAS jetzt schon wieder zu lange getan hätte, erinnerte ich sie daran, dass ihnen schließlich auch andere (und nicht nur ich ihnen) vorwerfen könnten, mich viel zu lange nur veralbert und hingehalten zu haben, als sie mir Hoffnung auf eine bessere Behandlung gemacht hätten, UM mich dann doch nur stur weiter zu schikanieren und sich dadurch (selbst) in „Aktivitäten“ und immer mehr Tat zu „retten“!

... link (2 Kommentare)   ... comment