Freitag, 22. Mai 2020
Als die schnurlose Tastatur plötzlich kaputt war …
Eintrag von Mittwochabend – Freitagnachmittag, 20. - 22.5.20: …, auf der ich die Tagebucheinträge schreibe, wurde schnell klar, dass „man“ mich damit noch einmal für meine Reaktion auf die Tat und dieses Tagebuch bestraft hat. Ich war überrascht und beschimpfte die „Macher“ meines Lebens / Alltags auch deshalb sofort wütend, weil SIE noch vor einigen Wochen davon gesprochen hatten, mir keine Dinge / kein Geld mehr nehmen zu wollen (weil sie DAS schon viel zu oft getan hätten)! ... Aber als mir die „Stimmen“ daraufhin erklärten, dass ich „billig davon gekommen“ sei, weil sie mir nur eine Tastatur genommen hätten, brachten sie mich damit so gegen sich hoch, dass ich nun auch noch laut wurde. … Doch als ich es dann mit „Stimmen“ zu tun bekam, die mir ankündigten, den „Eingriff“ ins Notebook „zurückzunehmen“, der dazu geführt hätte, dass die (schnurlose) Tastatur nicht mehr funktioniert hätte, konnte und wollte ich nicht glauben, was ich hörte. … Die „Macher“ meiner Tage und Nächte hatte mir wieder einmal gezeigt, dass SIE mit und auf meinen Geräten tun und lassen können, was SIE wollen. Und als sie dann auch noch das externe DVD Laufwerk und schließlich den Mediaplayer „ausfallen“ oder „streiken“ ließen, auf denen ich DVDs auf DEM Notebook sehe, mit dem ich nur 1x (kurz nach dem Kauf) im Internet war (und seither nicht mehr), zeigten sie mir damit, dass sie mein Notebook auch dann noch im Griff haben und beliebig stören können, wenn es KEINE Internetverbindung gibt! … Also versuchte ich es schließlich mit dem Laufwerk des Notebooks und konnte die DVD dann doch sehen (obwohl ich das Laufwerk des Notebooks nicht für DVDs nutzen will (um zu verhindern, dass sie es genauso „kaputt ruckeln“, wie die „externen“ Laufwerke)! .

Doch da mir die „Macher“ meines Lebens dadurch gezeigt hatten, dass ich ihren (Straf)Maßnahmen nicht entgehen kann, reagierte ich umso genervter, als sie mich auch in den letzten Tagen noch (auf beiden Ohren) so schlecht hören ließen, dass ich die Leute (im Alltag) auch weiterhin nicht verstand und die Lautstärke schon sehr weit aufdrehen musste, um TV / DVDs sehen und verstehen oder Musik hören zu können! Und da sie mich immer noch so verschwommen sehen lassen, dass ich eine (stark vergrößernde) Brille brauche, um das TV Programm entziffern zu können, fragte ich meine PeinigerInnen genervt, wie lange SIE sich noch „so“ über mich hermachen wollten, als ich auch in den letzten Tagen noch grundsätzlich Haare in den Händen oder im Kamm fand, sobald ich damit nur „leicht“ durch meine Haare gegangen war! Also wurde ich nur wütender, als ich meinen Bart auch jetzt noch super kurz stutzen musste, um dadurch die Löcher im Bart zu kaschieren, für die sie sorgen, indem sie den Bartwuchs dort mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik unterdrücken. … Und als sie mich schon am späten Mittwochnachmittag (nach der Substitution) so benommen – müde und schwindelig „werden ließen“, dass ich auf der Straße „herum – eierte“, nervte „man“ mich dann auch noch (kurz) durch kaltes Wasser, während ich duschte...., bevor sie mich ab 21°° (den ganzen Abend lang) so laufend „wegtreten“ ließen, dass ich NICHTS vom Abend hatte, bis ich ab 24:15 schlafen wollte. Doch als sie mich in den nächsten 3 ½ Stunden nur einige Male „träumen“ ließen und dann kurz weckten, ließ man mich dadurch so „gut“ schlafen, wie ich es in den Wochen und Monaten VOR dem letzten Wochenende nicht mehr erlebt habe!

ABER als sie mich / meinen Kopf DANN – ab 4:15 / 4:30 – so ununterbrochen mit ihren Themen oder unrealistischem Stoff beschäftigten oder „bespielten“ – ob ich nun wach war oder noch einmal döste –, ließ DAS die letzte Stunde im Bett so anstrengend – lang werden, wie in den beiden Nächten zuvor! ... Also war ich genervt und geschlaucht, als ich am Donnerstag um 5:15 aufstand und NUN als erstes lange und sehr laut den (schon extrem) verschleimten Hals aus würgen und aus husten musste, den sie mir in den ersten Stunden der Nacht verpasst hatten. … Und als sie mich dann (am Donnerstag) schon im Laufe des Tages so regelmäßig provozierten und nervten, ließen sie mich an diesem Abend schon um kurz nach 19°° (abrupt) todmüde werden und immer wieder„wegtreten“. ABER als sie mich dann nicht ganz so laufend weg – dösen ließen, wie am Mittwochabend, ließen sie mich in den ersten 4 Stunden der Nacht noch 1x pro Stunde „träumen“ und weckten mich jeweils kurz. ABER als sie meinen Hals dabei nicht so stark verschleimen ließen, wie noch in der Nacht (und in den Wochen) zuvor, bevor sie mich / meinen Kopf schließlich erst ab 4:40 ähnlich durchgehend aber nicht so intensiv und störend beschäftigten und „bespielten“, wie sie es noch in der Nacht zuvor getan hatten, stand ich heute relativ erholt,und ausgeschlafen um 5:30 auf …. und forderte die „Stimmen“ vormittags dazu auf, mich ab JETZT besser zu behandeln und damit den ersten Schritt zu tun, um die Tat so verantwortlich zu beenden, wie es angesichts DIESER Tat richtig und nötig sein sollte!

... link (1 Kommentar)   ... comment


Mittwoch, 20. Mai 2020
Als ich myblog schon am Montag wieder hochladen konnte ….
Eintrag von Montagabend – Mittwochnachmittag, 18. - 20.5.20: …, war ich froh, ist das Tagebuch über die Tat an mir doch alles, was ich für mich,und dafür tun kann, dass die Tat die Tat an mir schließlich doch noch (allgemein) als DIE bloße Gewalttat und Geiselnahme gesehen wird, über die ich mich schon seit Jahren in meinen Tagebucheinträgen beklage. Und da ich schon seit Anfang 2005 bei myblog über das isolierte, andauernd gestörte „Sein“ schreibe, das „man“ mit Hilfe der an mir ausprobierten Technik verpasst, war ich besonders genervt, als ich gerade DIESES Weblog ab Freitag nicht „erreichen“ konnte. Ich musste davon ausgehen, DORT nicht mehr schreiben zu können, haben mir die „Macher“ meines Lebens doch schon seit Jahren immer wieder damit gedroht, mich NICHT mehr öffentlich über die Aktivitäten und Taten schreiben zu lassen! … Also war ich überrascht, als das myblog – Portal und mein Weblog am Montag wieder in meinem Browser erschienene. Aber als man mich dann, am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag, ähnlich (extrem) stark störte, schikanierte und nervte, wie es in den letzten Wochen und Monaten üblich geworden ist, stahl „man“ mir auch diesen Abend und „bespielte“ und störte mich dann schon ab 24:30 so häufig, dass ich entsprechend wütend war, als man mich ab 2°° / 2:30 so lange durch (fies schmerzhafte) Druckstellen in der Seite schikanierte und wach hielt, auf der ich lag, bevor man mir dazu auch noch einen leicht schmerzhaften Druck auf der Blase „eingab“! Es kostete mich Mühe, still im Bett liegen zu bleiben (weil ich weiter schlafen und NICHT aufstehen wollte). ABER ich fühlte mich dadurch so provoziert, dass ich überrascht war, als man mich ab 2:45 / 3°° doch weiter schlafen und erneut „träumen“ ließ, um mich jetzt nur noch so kurz zu wecken, wie in den ersten 2 Stunden der Nacht.

Doch als „man“ mir dann schon ab 4°° / 4:15 KEINE Ruhe mehr gönnte, weil man mich jetzt SOFORT „träumen“ ließ …, um mich aus jedem dieser „Träume“ heraus zu wecken und mir dann so lange „Gedanken“ an meine Situation und DROHUNGEN „durch den Kopf zu schicken … bevor „man“ mich erneut „träumen“ ließ etc.., sorgte „man“ dafür, dass die letzte Stunde im Bett so anstrengend – lang war, dass ich müde und genervt um kurz nach 3°° aufstand und meinen PeinigerInnen wütend vorhielt, mich jetzt schon monatelang abends und nachts so stark zu stören, dass der Frust und die Wut nachvollziehbar seien, mit denen ich auf DIESE Behandlung reagieren würde! … Aber als ich schon wenig später darüber „stolperte“, dass „man“ mich (auf beiden Ohren) wieder so schlecht hören ließ, wie ich es lange nicht mehr erlebt habe, verstand ich die Leute überhaupt nicht mehr, mit denen ich es ab jetzt im Alltag zu tun hatte und musste den Ton von TV oder DVDs so laut aufdrehen und brauchte Untertitel, um filmen oder Dokus und Nachrichten folgen zu können, dass ich meine Zimmernachbarn dadurch in Mitleidenschaft zog (ohne DAS zu wollen)! … Also war ich „froh“, wusste aber nicht, ob ich mich darauf verlassen könne, als mir die „Stimmen“ schon am Dienstagabend ankündigten, mir diese „Schwerhörigkeit“ schon sehr bald wieder ersparen zu wollen? ... Doch da sie mir noch in der Nacht zum Montag damit gedroht hatten, mich in den „Bücherhallen“ dabei zu stören und daran zu hindern, vorbestellte DVDs abzuholen und nach neu angeschafften DVDs und CDs zu suchen …, hatten SIE ebenso darauf verzichtet, diese „Ankündigung“ wahr werden zu lassen (als ich am Montag in den Bücherhallen war), wie sie am Dienstag darauf verzichteten, das DVD – Laufwerk und den TV Stick so häufig „ausfallen“ zu lassen, wie SIE es noch am Wochenende getan hatten!

Doch als sie mich stattdessen mit „Schwerhörigkeit“ schikanierten, hatte ich noch weniger vom Abend, als bislang, als sie mich am Dienstag zwischen 18:30 und 23°° so todmüde sein und so laufend „wegtreten“ ließen, wie es seit Monaten (abends) üblich ist (verstand ich doch oft nicht, was im TV gesagt wurde, sobald ich wieder einmal (kurz) „wach“ war). Und da sie mich noch am Dienstag dadurch genervt hatten, dass ich IMMER DANN Haare in den Händen oder Kamm hatte, nachdem ich damit nur leicht durch meine Haare gegangen war, nahm ich die „Stimme“ ernst, die mir noch am Dienstagabend damit drohten, mir schon wieder so zu schaden, dass DAS Folgen für den Rest meines Lebens hätte (kündigten sie mir damit doch z.B. DIE (Voll)Glatze an, die sie mir bislang noch erspart hätten). Und da SIE den Bartwuchs (auf meiner Oberlippe) immer noch so unterdrücken, dass ich meinen Bert super – kurz halte, um verfolgen zu können, wie weit SIE sich noch über meinen Bartwuchs hermachen … und es zugleich zu vermeiden, dass den Leuten (im Alltag) mein „zerfressener“ Bart auffällt! … ABER sie mich am Dienstagabend ab 23°° noch 1 Stunde lang wach sein und mich nachts so gut schlafen und nur 3x „träumen“ ließen und mich dann nur kurz weckten, schlief ich in der letzten Nacht besser, als in den letzten Wochen und Monaten. Aber als sie mich / meinen Kopf dann auch heute Morgen schon ab 4:50 wieder so ununterbrochen mit ihren Themen beschäftigten (während ich wach war) oder mit unrealistischem „Stoff“ bespielten (sobald sie mich noch einmal dösen ließen), kam ich daraufhin (dennoch) relativ erholt um kurz nach 5°° aus dem Bett und forderte die „Stimmen“ schon jetzt dazu auf, sich nicht mehr so nervend über mich herzumachen, wie ich es tat, als sie mich weiterhin (sehr) schwerhörig sein ließen oder mich so grotesk (stark) durch ihre„Verstopfung“ nervten.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 18. Mai 2020
Im „Volksgefängnis“
Eintrag von Freitagabend – Montagnachmittag, 15. - 18.5.20: Als ich am Freitag weder das myblog. Portal, noch mein oder irgendein anderes myblog - Weblog hochladen konnte, war mir schnell klar, dass die „Macher“ meiner Tage und Nächte dafür verantwortlich waren. Sie haben mir schon so oft damit gedroht, mir das (myblog)Weblog zu „nehmen“, weil ich dort schon seit 2005 über ihre Aktivitäten und Taten schreibe! … Und da sie mir auch in aller letzter Zeit noch vorgeworfen hatte, SIE so schlecht in meinen Tagebucheinträgen darzustellen, erinnerte ich sie schon am Freitag daran, dass mein öffentlich geführtes Tagebuch (über ihre Tat) fast alles sei, was die Tat der letzten 14 – 15 Jahre noch von einer Geiselnahme (also einer „gewöhnlichen“, schweren Straftat) unterscheiden hätte … und hielt ihnen dann vor, mich dadurch, mir das myblog – Tagebuch „genommen“ zu haben, noch tiefer in das „Volksgefängnis“ gestoßen zu haben (dessen Mauern daraus bestehen, dass Gesellschaft und Staat „dicht halten“ und auch dann noch geschwiegen haben, als das Experiment an mir in Hamburg zu DER Geiselnahme gemacht worden ist, durch die „man“ mich mit Hilfe andauernder Stör- und Strafmaßnahmen dazu zwingen wollte und will, mich so eingeschüchtert und schweigend den Vorstellungen anzupassen, die meine PeinigerInnen auch jetzt noch vom ENDE ihrer Tat an mir haben, dass ich dann „aufhöre“, DAS „Ärgerniss“ zu sein, zu dem ich auch durch mein Tagebuch für sie geworden bin.... Also war ich wütend, als ich am späten Freitagnachmittag darüber „stolperte“, dass „myblog“ ganz plötzlich (für mich) aus dem Internet „verschwunden war, blieb aber ruhig und postete den Eintrag bei blogger.de (wo ich dieses Tagebuch parallel zu myblog führe, nachdem man mich schon vor 12 – 13 Jahren dabei gestört oder (kurz) ganz daran gehindert hat, myblog „erreichen“ zu können)!

ABER als mir die „Stimmen“ dann (am Wochenende) allnächtlich damit drohten, mich jetzt auch noch daran zu hindern, blogger.de hochladen und mein Tagebuch DORT weiter führen zu können, kündigte ich den „Stimmen“ an, dieses Tagebuch DANN für mich weiter führen zu wollen (um ihnen verwerfen zu können, was sie JETZT noch täten und trieben)! … Und als sie mich auch auch an diesem Wochenende schon ab 18°° oder 19°° (den ganzen Abend lang) so todmüde sein und so laufend und oft lange „wegtreten“ ließen, wie ich es nur selten erlebt habe, stahlen sie mir dadurch jeden Abend und schikanierten mich dann auch nachts so (provozierend) stark dadurch, mich laufend „träumen“ und dabei auch einige „schlechte“ oder Albträume durchleben zu lassen … und mich dann (in der Nacht zum Samstag und zum Sonntag) zwar nur kurz zu wecken ABER schon in diesen Nächten jeweils 1x so provozierend – lange (durch einen leicht - schmerzhaften Druck auf der Blase und ein „Klopfen“ im Oberkörper) zu nerven und wach zu halten, dass ich wütend wurde, als mir die „Stimmen“ in dieser „wachen Phase“ auch noch damit drohten, mich aus der Unterkunft werfen zu lassen, falls ich „laut werden“ sollte! … Also kostete es mich jetzt schon Mühe, still im Bett liegen zu bleiben. ABER als „man“ mich dann doch 10 – 15 Minuten später wieder schlafen ließ, blieb ich (jetzt noch) still. Doch als man mich in der Nacht zum Montag ähnlich laufend „träumen“ ließ und kurz störte, dass ich schon anstrengend – lange 2 ½ Stunden im Bett hinter mir hatte, als „man“ es ab 3°° so heftig rund um meine Atmung und mein Herz „klopfen“ ließ, dass ich angespannt wach war, nervte man mich dann auch noch so nervend durch einen Druck auf der Blase, dass ich um 3:15 aufstand, meine PeinigerInnen kurz und laut beschimpfte, dann aufs Klo ging und ab 3:30 weiter schlafen wollte. … ABER als „man“ mich in dieser Nacht kaum noch schlafen und nur noch unter „Träumen“ dösen ließ und mich dann immer wieder wach hielt und mir z.B. damit drohte, mich schon heute (am späten Montagnachmittag) NICHT mehr bei blogger.de schreiben zu lassen …

… kündigte „man“ mir auch noch an, mich ab jetzt so stark beim Leihen und Sehen von DVDs zu stören, dass ich es bald satt hätte, in die „Bücherhallen“ zu fahren! … Also hatte ich nur „gut“ 3 Stunden lang geschlafen und war auch in diesen 3 Stunden noch so häufig „bespielt“ und gestört worden, dass ich heute Morgen besonders geschlaucht und müde um 5:20 aufstand. .. Doch da mich die „Stimmen“ schon in den letzten Tagen dann (allmorgendlich) damit unter Druck gesetzt hatten,, mich abends und nachts nur stärker zu stören und zu schikanieren, falls ich immer noch gegen ihre Aktivitäten / Taten protestieren sollte, musste ich nach der letzten Nacht darauf gefasst sein, heute – Montagabend und in der Nacht zum Dienstag – besonders mies behandelt zu werden! … Und da „man“ mir schon in den letzten Tagen wieder DEN„Haarausfall“ eingegeben hatte, durch den „man“ meine Haare schon so extrem ausgedünnt und den Haaransatz so weit nach hinten verlegt hat, hatte man mich in den letzten Nächten damit provoziert, dass ich meine PeinigerInnen jetzt dabei beobachten könne, wie sie mir DIE (Voll)Glatze verpassen würden, die sie mir immer wieder angedroht hätten! ... Und da sie mir schon am Wochenende damit gedroht hatten, den TV Stick / mein Fernsehen gleich noch einmal (lange)„ausfallen“ zu lassen, hatten sie das externe DVD – Laufwerk (über das ich DVDs auf dem Notebook sehe) schon wieder so häufig „ausfallen“ lassen, dass es nur eine Frage (kurzer) Zeit sein wird, bis ich mir ein weiteres Laufwerk kaufen muss! … Aber als man mich DANN, zumindest tagsüber, nicht müde werden ließ, hatte ich es tagsüber mit „Stimmen“ zu tun, die mir ankündigten, die nächtlichen Drohungen NICHT (mehr) wahr machen zu wollen, hätte man mir doch schon genug angetan und „genommen“! … ABER als „man“ mich DANN, abends und nachts, so stark schikanierte, als wollte man mich schon dadurch „klein kriegen“, drohte „man“ mir dann -- Nacht für Nacht – immer stärker (und sprach nicht mehr davon, mich auch nur etwas „besser“ zu behandeln, sondern nur weiter und stärker leiden zu lassen)!

... link (0 Kommentare)   ... comment